top of page
  • mbuslau

Chronischer Schmerz & Sklerodermie - innovative Therapie

Aktualisiert: vor 2 Stunden


Bild: Coloures-Pic. stock.adobe.com


Chronische Schmerzen sind bei systemischer Sklerodermie häufig. Über 80% der Patientinnen und Patienten leiden darunter. Chronische Schmerzen können zahlreiche Organe betreffen, oft die Haut (Raynaud Phänomen, Hautulzerationen) und/oder die Gelenke und Muskeln (Arthralgien, Arthritis, Myalgien, Myositis). Chronische Schmerzen haben nicht selten einen erheblichen negativen Einfluss auf die Lebensqualität der Betroffenen (z.B. Bewegungseinschränkungen bis zum Funktionsverlust, sozialer Rückzug, Schlafstörungen, Depressionen).


Häufig ist die Behandlung der Schmerzen immer noch unbefriedigend, auch weil versucht wird, ihnen allein mit einer begrenzten Auswahl von Medikamenten zu begegnen. Zudem ist seit langem bekannt, dass es auch wirksame nicht-medikamentöse Behandlungsverfahren chronischer Schmerzen gibt, die als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung mit Erfolg eingesetzt werden können.


In einer jüngst publizierten, kontrollierten Studie wurde ein innovatives, nicht-medikamentöses Verfahren zur Behandlung chronischer Schmerzen bei systemischer Sklerodermie vorgestellt, das auf einer gezielten Stimulation des Vagusnerven am äusseren Ohr der Betroffenen beruht. Die Impulse werden über die äussere Haut des Ohres mittels eines kleinen tragbaren Gerätes mit Ohrclips auf die Äste des Vagusnerven übertragen (Beispielbild eines solchen Gerätes siehe Hinweis am Ende des Artikels).


Bei den untersuchten Betroffenen mit systemischer Sklerodermie und überdurchschnittlich starken, chronischen Schmerzen (Schmerzstärke 6 oder höher auf einer Schmerzskala von 1 bis 10), nahm die Schmerzstärke, verglichen mit einer Kontrollgruppe, signifikant ab, wenn bei ihnen der Vagusnerv über die Haut des äusseren Ohres stimuliert wurde. Die Betroffenen behandelten sich selbst zu Hause über 4 Wochen lang über insgesamt 4 Stunden täglich.


Bei den so behandelten Patentinnen und Patienten mit Sklerodermie konnte zudem durch die Vagus-Stimulation am Ohr IL-6 im Blut signifikant gesenkt werden. IL 6 ist ein wichtiger Zell-Botenstoff, der auf Entzündungsvorgänge im Körper hinweist und bei systemischer Sklerodermie von grosser Bedeutung ist.


Der Vagusnerv ist ein zentraler Teil des autonomen Nervensystems. Seine Stimulation entfaltet positive Wirkungen auf das Schmerzgeschehen im Körper und auf das Ausmass von Entzündungsreaktionen. Darüber hinaus besitzt die Stimulation des Vagusnerven regulatorische Effekte auf das Immunsystem. 

Jetzt konnte erstmals nachgewiesen werden, dass die Stimulation des Vagusnerven über die Haut des äusseren Ohres als einfach durchzuführende, nicht-invasive Therapie bei Sklerodermie-Betroffenen zur Schmerzreduktion führt.




Hinweis: Bildbeispiel eines Gerätes zur transkutanen Vagus-Stimulation über die äussere Haut am Ohr siehe: https://ars.els-cdn.com/content/image/1-s2.0-S1935861X23016947-gr2_lrg.jpg 

Comments


bottom of page